Dienstag, 30. Mai 2017

[Rezension] "The Sun is also a Star" von Nicola Yoon

Cover- und Zitatrecht: Dressler Verlag

Inhalt:
Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.





"Und Liebe ist ja keine Liebe, wenn sie nicht erwidert wird, oder?"  Seite 131


Lesegrund:

"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" von der Autorin wurde ja schon sehr gehypt, außerdem klang der Klappentext sehr vielversprechend. Doch nach dem ich eine Leseprobe gelesen hatte, war klar dass ich dieses Buch lesen muss. Die Leseprobe hat mir einen ganz anderen Eindruck vom Buch vermittelt, das Buch ist nämlich anders als ich vom Klappentext vermutet hatte. Glücklicherweise habe ich ein Leseexemplar auf Lovelybooks gewonnen und habe damit an der Leserunde teilgenommen.

Meine Meinung:

Das Buch erzählt die Geschichte von Daniel und Natasha in vielen kleinen Kapiteln. Mit jedem Kapitel werden Perspektivwechsel durchgeführt, dabei wechselt die Autorin nicht nur zwischen Daniel und Natasha hin und her, nein, wir erhalten auch Einblick in die anderen Personen, die ein Teil der Geschichte sind. Hin und wieder springt die Autorin dabei auch in die Vergangenheit der Personen, aber auch mal in die Zukunft. Dadurch entstehen viele kleine Kurzgeschichten innerhalb dieser Hauptgeschichte. Dann werden Kapitel dazu genutzt um uns Lesern etwas Allgemeinwissen mitzugeben. Es ist alles sehr abwechslungsreich und genau das hat für mich die Geschichte so spannend gemacht.

"Es gibt einen japanischen Ausdruck, den ich mag: koi no yokan. Er bedeutet nicht »Liebe auf den ersten Blick«, sondern eher »Liebe auf den zweiten Blick«. Du lernst jemanden kennen und hast das sichere Gefühl, dass du dich in ihn verlieben wirst. Vielleicht liebst du ihn nicht vom ersten Moment an, aber es ist unausweichlich, dass du ihn lieben wirst."  Seite 96


Natasha ist ein ziemlich ehrgeiziges Mädchen. Sie steht kurz vor ihrem Abschluss und hat bereits Pläne für ihre Zukunft am Kollege. Doch nun wird sie mit einer furchtbaren Situation konfrontiert. Sie und ihre Familie werden in nur einigen Stunden abgeschoben, denn sie befinden sich Illegal in Amerika. Schon am Abend werden sie im Flugzeug nach Jamaika sitzen müssen. Natasha ist zwar dort geboren, doch sie war noch sehr klein, als sie nach Amerika gekommen ist und nun ist sie mit Amerika verwurzelt und soll zurück in eine Heimat, die keine Heimat mehr für sie ist.

Doch Natasha gibt nicht auf und startet noch einen letzten Versuch die Abschiebung zu verhindern. Ausgerechnet an diesem Tag lernt sie Daniel kennen und findet ihn sympathisch. Doch wie soll man jemanden sagen, den man kaum kennt, welches Problem man hat, warum man sich nicht auf ihn einlassen kann, da man kurz vor der Abschiebung steht.

"Manchmal wird deine Welt so sehr erschüttert, dass du dir kaum vorstellen kannst, dass alle anderen es nicht auch spüren."  Seite 280


Daniel hingegen hat ein ganz anderes Problem mit seiner Familie und seinem großen Bruder. Der Bruder, der sonst immer in allem viel besser ist als er. Er ist nicht nur gut in der Schule, sondern auch in Sport und sieht dazu auch noch sehr gut aus, außerdem hasst er Daniel. Doch nun wurde er von der Uni raus geworfen und die Eltern konzentrieren sich nun mehr auf Daniel. Seine Eltern haben gewisse Pläne für ihre Söhne und dieses sollen auch befolgt werden. Sie sollen eine koreanische Frau heiraten und Arzt werden. Ein anderer Weg ist nicht akzeptabel.

Natasha und Daniel sind sehr unterschiedlich, doch ziehen sich beide magisch an. Sie ist eher eine Wissenschaftlerin und will alles logisch belegen. Wohingegen er eher der Denker und Gedichte schreibender Philosoph ist. Natasha lehnt sich gegen ihre Familie auf, wohingegen Daniel sich ihr fügt. 

"Liebe verändert immer alles."  Seite 344


Es ist sehr erstaunlich, wie diese frischen Gefühle der Beiden zu einander so unglaublich intensiv geschildert wurden. Gefühle, die plötzlich da waren, vor kurzen ja noch nicht existiert haben. Die Beiden sind so unterschiedlich, haben sehr viele unterschiedliche Meinungen und Ansichten, sodass die sich gegenseitig immer wieder reizen und aufladen. Doch genau das ergänzt sich und macht den reiz zwischen den Beiden aus.

Zwischen den Beiden knistert es so heftig, dass man es als Leser regelrecht spürt. Doch obwohl ich es auch gespürt habe, konnte ich bei den Beiden leider nicht mitfühlen. Die Gefühle hatten mich zwar kurz gepackt, doch leider dann irgendwo in der Geschichte alleine stehen gelassen und ohne mich weiter gezogen. Vielleicht waren sie auch einfach zu schnell für mich.




Fazit:

Hier bietet uns die Autorin nicht nur eine Liebesgeschichte, sonder auch viele sehr interessante und unterschiedliche Kurzgeschichten. Ob die Gefühle der Beiden Hauptcharakteren es leider nicht geschafft haben zu mir durch zu dringen, empfehle ich dieses Buch sehr gerne weiter, denn dieses Buch gibt einem so viele andere interessante Dinge mit.


Das Buch bekommt von mir  4 von 5 Schneeflöckchen




Dressler Verlag T 20.03.2015 T Gebunden mit Schutzumschlag T 400 Seiten T 19,99 €
Originaltitel: The Sun Is Also a Star T 978-1524716301 T ab 14 Jahren

Einzelband

Vielen Dank an den Oetinger Verlag (Dressler Verlag) für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen